fragile moments 2017

fragile moments 2017

Die Fotografien dieser Serie sind aus meinem großen Interesse für das Phänomen der Auflösung entstanden, Zerfall und Veränderung sind weitere Spielarten davon . Betrachte ich diese als Momente in der Zeit, offenbart sich mir mitunter eine zarte, brüchige Schönheit.

Mit der Kamera sammle ich immer wieder Texturen und verwitterte Oberflächen von Gebäuden, Fassaden des Verfalls mit ihrer Patina aus Zeit, Farbe und Licht, die mir auf meinen fotografischen Spaziergängen und meinen Reisen begegnen.

Dieses zerfallende „Gewebe“ – sich auflösend – ist ein Moment in der Zeit , ohne Anfang und Ende, so wie auch das Ei oder die Form der Ellipse keinen Anfang und kein Ende hat, also eine immer währende Bewegung ist.

Eine stille, melancholische Schönheit liegt in diesen Momenten der Auflösung, oder ist es das Entstehen, der Beginn, der mich anzieht …?

Susanne Kohler, Juni 2017